Nach langer Krankheit Landwirtschaftskammer: Meyer zu Wehdel gestorben

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Arendt Meyer zu Wehdel ist verstorben. Foto: LandwirtschaftskammerArendt Meyer zu Wehdel ist verstorben. Foto: Landwirtschaftskammer

Osnabrück. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist tot: Wie die Kammer mitteilte, starb Arendt Meyer zu Wehdel am Montag nach schwerer und langer Krankheit im Alter von 62 Jahren.

Der Landwirt aus Badbergen stand der Kammer seit 2009 als Präsident vor. Vor wenigen Tagen teilte er noch schriftlich seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur für das Amt mit.

„Charismatische Persönlichkeit“

„Der Tod unseres Präsidenten ist ein schwerer Verlust für unser Haus und für die landwirtschaftliche Selbstverwaltung in Niedersachsen“, betonte jetzt Kammerdirektor Hans-Joachim Harms in einer ersten Reaktion auf den Tod. Meyer zu Wehdel sei eine „charismatische Persönlichkeit“ gewesen, die sich stets für die Belange der Landwirte in Niedersachsen eingesetzt habe. Es sei auch dem Landwirt aus dem Osnabrücker Land zu verdanken, dass die Kammer heute auf sicherem Fundament stehe, so Harms.

Wie die Kammer mitteilte, wird bis zur regulären Versammlung am 10. Februar in Oldenburg der Vizepräsident Gerhard Schwetje die Geschäfte leiten. Auf der Versammlung soll dann ein neuer Präsident gewählt werden.

Ein Portrait aus dem Jahr 2010 lesen Sie auf www.noz.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN