Umfrage des NDR für Niedersachsen 75 Prozent der Gymnasien schränken Klassenfahrten ein

Von dpa

Symbolfoto: ImagoSymbolfoto: Imago

Hannover. 75 Prozent der Gymnasien in Niedersachsen haben Klassenfahrten deutlich eingeschränkt. Hintergrund ist der Streit um eine höhere Unterrichtsbelastung der Lehrer.

Das ergab eine Umfrage des NDR-Regionalmagazins „Hallo Niedersachsen“, für die alle 295 Gymnasien und Kooperativen Gesamtschulen angeschrieben wurden. 114 beteiligten sich.

Aus den Antworten ergab sich, dass 50 Schulen bis auf weiteres alle Klassen- und Kursfahrten gestrichen haben. Ausnahmsweise wurden nur noch besondere Musik- oder Sportfahrten sowie Besuche bei Partnerschulen angeboten. 36 Schulen schränkten Klassenfahrten ein, an 28 Schulen überwiegend von privaten oder kirchlichen Trägern gab es nach dem Ergebnis der Umfrage weiterhin Klassenfahrten.

Auslöser des Boykotts war die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer um eine Stunde auf 24,5 Wochenstunden durch die rot-grüne Landesregierung.

Die Jugendherbergen im Land haben aufgrund dieser Entwicklung längst Alarm geschlagen. Auf insgesamt 18.000 gestrichene Übernachtungen kommt der Landesverband Unterweser-Ems. Ihm gehören 32 Häuser und vier Zeltplätze im westlichen Niedersachsen an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN