1,6 Prozent weniger Übernachtungen Touristenzahl in Niedersachsen gestiegen – Region verliert

Die meisten Gäste in Niedersachsen ziehen das Hotel auf. Auf dem dritten Platz landen die Campingplätze.Die meisten Gäste in Niedersachsen ziehen das Hotel auf. Auf dem dritten Platz landen die Campingplätze.

Osnabrück. Der Zahl der Gäste und Übernachtungen in Niedersachsens Unterkünften ist in den ersten zehn Monaten dieses Jahres gestiegen. Die Region Grafschaft Bentheim-Emsland-Osnabrücker Land hingegen registrierte rückläufige Zahlen.

Im Oktober stieg die Zahl der Gästeankünfte in Niedersachsen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 11,8 Prozent auf 1,3 Millionen. Das geht aus Zahlen vom Dienstag des Landesamtes für Statistik hervor. Auch die Übernachtungen legten zu: um 6,8 Prozent auf 3,9 Millionen. Insbesondere die Region Hannover-Hildesheim legte zu (+ 21,2 Prozent).

Vermehrt verbrachten Ausländer ihren Urlaub in Niedersachsen. Ihr Anteil an den gebuchten Übernachtungen stieg um 19,7 Prozent auf 306000.

Region verliert bei Ankünften

Von Januar bis Oktober dieses Jahres verzeichneten Niedersachsens Herbergen rund 11,5 Millionen Gäste. Das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Alle Regionen Niedersachsens legten zu – mit Ausnahme der Region Grafschaft Bentheim-Emsland-Osnabrücker Land. Hier sank die Zahl der Gästeankünfte um 0,5 Prozent auf 1277873. Besonders stark legten das Braunschweiger Land (+ 8,8 Prozent), das Oldenburger Land (+ 7,1 Prozent) und Ostfriesland (+ 6,0 Prozent) zu.

Region verliert auch bei Übernachtungen

Als eine von drei Regionen im Land sank in der Region Grafschaft Bentheim-Emsland-Osnabrücker Land ebenfalls die Zahl der Übernachtungen. Sie sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,6 Prozent auf 4158196. Lediglich die Region Unterelbe-Unterweser (- 2,2 Prozent) und das Braunschweiger Land (- 1,3 Prozent) registrierten weniger Übernachtungen.

Die meisten Touristen ziehen Hotels vor (4,98 Millionen).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN