Kinder nicht verletzt Schülertransporter kracht mit Nordwestbahn zusammen

Von Christian Lang


Osnabrück. In Goldenstedt ist ein Schülertransporter am Freitagmorgen mit einem Zug der Nordwestbahn zusammengestoßen. Der 49-jährige Fahrer des Transporters hatte die Vorfahrt der Bahn missachtet.

Die Beteiligten hatten jedoch Glück im Unglück: Niemand wurde bei dem Unfall verletzt. An dem Bahnübergang in Goldenstedt missachtete der Fahrer des Kleintransporters, mit dem sechs Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren zur Schule gebracht werden sollten, gegen 7.45 Uhr die Vorfahrt des Zuges. Diese wird durch ein Andreaskreuz signalisiert. „Da dort keine Schranken sind, muss man auf das Andreaskreuz achten und dann warten“, sagte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion.

Als der 49-jährige Fahrer die herannahende Bahn kommen sah, erhöhte er die Geschwindigkeit, um eine Kollision zu verhindern. Dennoch erwischte die Bahn den Transporter im Heckbereich. Die sieben Insassen des Fahrzeugs wurden nicht verletzt, die Kinder wurden aber vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Auch die 30 Personen im Zug kamen mit dem Schrecken davon. Mit dem Schienenersatzverkehr erreichten sie ihr Ziel. Die Bahnstrecke von und nach Bremen musste kurzzeitig gesperrt werden, erst um 9.10 Uhr konnte der Zug weiterfahren und die Schienen freimachen. An dem Transporter entstand ein Totalschaden, der auf rund 25000 Euro beziffert wird. Auch der Zug wurde beschädigt. Nach Aussage der Polizei fällt der Schaden aber nicht so hoch aus.