15 Stellen im Emsland unbesetzt Grundschulen: Rektoren fehlen besonders im Raum Weser-Ems

Von Dirk Fisser

Grundschulen in Niedersachsen müssen häufig ohne Rektor auskommen. Foto: dpaGrundschulen in Niedersachsen müssen häufig ohne Rektor auskommen. Foto: dpa

Hannover. Die Region Weser-Ems ist besonders vom Schulleitermangel an Grundschulen in Niedersachsen betroffen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor.

Demnach waren zum Stichtag 1. August landesweit 144 von insgesamt 1648 Schulleiterstellen an Grundschulen besetzt, davon 53 in Weser-Ems und somit mehr als in jeder anderen Region von Niedersachsen.

Die meisten offenen Posten verzeichnet dabei laut Regierung der Landkreis Emsland, wo 15 Rektoren gesucht werden. Es folgt mit Abstand der Landkreis Osnabrück mit sechs offenen Posten vor den Landkreisen Vechta und Cloppenburg mit jeweils fünf unbesetzten Stellen. Unsere Redaktion hatte bereits darüber berichtet, dass besonders Zwerggrundschulen mit 50 oder weniger Schülern betroffen sind.

FDP: Posten nicht attraktiv

Für die FDP ist klar, warum niemand Rektor werden will: Der Job sei nicht attraktiv, so der schulpolitische Sprecher Björn Försterling. „Wir brauchen eine Entlastung, mit der die Schulleiter stärker vom Unterricht befreit werden.“ Ohne Rektor leide die pädagogische Arbeit der Grundschule, „weil Lehrer die Arbeit des Schulleiters miterledigen müssen“, so Försterling.

Das Kultusministerium verweist unterdessen darauf, dass das Problem sehr vielschichtig sei. Maßnahmen seien eingeleitet worden, um Schulleiter zu entlasten. Dazu zählten beispielsweise Fortbildungen für Stellvertreter. 2012 seien noch 171 Posten vakant gewesen, betont das Ministerium.

In der Antwort, über die zunächst der NDR berichtet hatte, räumt die Landesregierung aber auch ein: „Das Spektrum für die Gesamtverantwortung der Schulleiterinnen und Schulleiter für die Schule hat sich erheblich vergrößert.“ Zudem seien besonders Posten in ländlichen Gebieten „nicht so attraktiv“.

Das belegt auch die Statistik vakanter Führungsposition: Während in den kreisfreien Städten Osnabrück und Delmenhorst eine beziehungsweise zwei Stellen unbesetzt sind, sind es in der Grafschaft Bentheim bereits drei. In den Landkreisen Leer und Aurich wiederum schon vier. Also immer noch deutlich weniger als im Emsland.

Zuletzt hatte der Landesrechnungshof Wirtschaftlichkeit und Qualität besonders der Zwerggrundschulen in Niedersachsen infrage gestellt. Das wiederum hatte speziell im Emsland für Kritik gesorgt.