Gesundheitspreis verliehen Auszeichnung für Diakonie Osnabrück

Von Hans Brinkmann

Verlieh den Gesundheitspreis: Sozialministerin Cornelia Rundt. Foto: dpaVerlieh den Gesundheitspreis: Sozialministerin Cornelia Rundt. Foto: dpa

Osnabrück/Hannover. Das Diakonische Werk in der Stadt und im Kreis Osnabrück ist mit dem Niedersächsischen Gesundheitspreis 2014 ausgezeichnet worden.

hab Osnabrück/Hannover. Das Diakonische Werk in der Stadt und im Kreis Osnabrück ist mit dem Niedersächsischen Gesundheitspreis 2014 ausgezeichnet worden.

Bei der Verleihung des Preises würdigte Sozialministerin Cornelia Rundt am Mittwoch die Initiative der Diakonie zur Entlastung von pflegenden Angehörigen. Um diesen Menschen auch einmal eine Auszeit zu ermöglichen, springen für eine gewisse Zeit speziell ausgebildete ehrenamtliche Kräfte ein und versorgen die Pflegebedürftigen.

„Das Projekt zeigt vorbildlich, wie es gelingen kann, Angehörigen in ihrem anforderungsreichen Pflegealltag notwendige Freiräume zu verschaffen“, heißt es in der Begründung der Preisvergabe durch die Ministerien für Soziales und Wirtschaft, die AOK, die Kassenärztliche Vereinigung sowie die Apothekerkammer.

Rundt äußerte die Hoffnung, dass die Osnabrücker Initiative überall im Land Nachahmung finden möge. „Angehörige von Pflegebedürftigen werden extrem in Anspruch genommen und brauchen unbedingt Entlastung“, sagte die Ministerin.

Der Gesundheitspreis wurde zum vierten Mal verliehen. Neben der Diakonie Osnabrück wurden noch zwei andere Einrichtungen geehrt; außerdem gab es einen Sonderpreis. Die mit jeweils 5000 Euro verbundene Auszeichnung soll nach Angaben von Rundt „kreative Projekte von engagierten Menschen“ würdigen und fördern.