zuletzt aktualisiert vor

Zeugen unter Schock 12-jähriger Junge stirbt an Bahnübergang bei Cloppenburg

Von Corinna Berghahn


Osnabrück. Bei einem Unfall an einem Bahnübergang bei Cloppenburg ist am Samstagmittag ein 12-jähriger Junge tödlich verletzt worden. Die Zeugen des Unfalls – darunter auch Geschwister des Toten – erlitten einen Schock.

Nach Angaben der Polizei in Cloppenburg wurde der 12-jährige Junge gegen 13.06 Uhr von einem Zug erfasst und starb dann noch an der Unglücksstelle. Der Junge und drei weitere Kinder – darunter, wie die Polizei bestätigte, auch Geschwister von ihm – waren aus einem Waldstück kommend auf den mit Schranken geschlossenen Bahnübergang zugefahren. Während mehrere der Kinder mit ihrem Rad an der Schranke hielten, wollte der 12-jährige Junge anscheinend noch über den Bahnübergang fahren.

Die anderen Kinder bestätigten dies und gaben an, dass sie ihrem Freund noch zugerufen hätten, dass ein Zug kommt. Der 12-Jährige drehte sich zu seinen Freunden um und fuhr mit seinem Rad zeitgleich über die Schienen. Dabei wurde er von der aus Richtung Cloppenburg kommenden Nordwestbahn erfasst und dann durch den Sog des Zuges etwa 200 Meter mitgeschleift.

Die Notärztin, die kurz nach dem Unglück am Unfallort war, versuchte den Jungen zu reanimieren, jedoch ohne Erfolg: Das Kind verstarb an der Unfallstelle.

Die anderen Kinder erlitten einen Schock. Die betroffene Bahnstrecke zwischen Cloppenburg und Osnabrück musste bis 14.57 Uhr voll gesperrt werden.