Arbeiten an Dünen und Strand Land macht Inseln winterfest

Von

Daueraufgabe Küstenschutz – hier im vergangenen Sommer auf Wangerooge. Foto: ImagoDaueraufgabe Küstenschutz – hier im vergangenen Sommer auf Wangerooge. Foto: Imago

Norden. Pünktlich zu Beginn der Sturmflutsaison sind mögliche Leckstellen am Hammersee auf Juist nun weitgehend geschlossen. In den kommenden Wochen soll auch der Zeltplatz auf Spiekeroog gesichert werden. Rund 2,5 Millionen Euro investiert das Land in den temporären Küstenschutz. Denn schon jetzt ist klar: Die nächsten schweren Stürme werden die Dünen wieder schwächen.

50 Meter Sand können Leben retten. So breit und dazu noch zehn Meter über dem normalen Hochwasser müssen die Dünen im Nordwesten der Insel Juist sein, damit selbst eine schwere Sturmflut keinen Durchlass ins Inselinnere reißen kann. Als Fra

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN