Postbank-Kunden bestohlen Phishing-Prozess: Verteidiger erbost über Staatsanwaltschaft

Von


df/fali Osnabrück. Im Prozess um geplünderte Konten von Postbank-Kunden hat sich am zweiten Verhandlungstag keine Abkürzung des Verfahrens angedeutet. Die Verteidiger der acht Angeklagten zeigten sich teils erbost über den Strafrahmen, der der Staatsanwaltschaft im Falle von Geständnissen vorschwebt.

Zwischen anderthalb bis achteinhalb Jahren hatte der Anklagevertreter für die Männer in Aussicht gestellt, sollten sie sich zu den Vorwürfen einlassen. Die Beschuldigten sollen etwa eine Million Euro durch sogenanntes Phishing von Konten n

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN