Blitzmarathon 2014 Polizei blitzt an Unfallschwerpunkten und Schulen

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 18. September 2014 finden beim bundesweiten Blitzmarathon ab 6 Uhr morgens 24 Stunden lang Kontrollen statt. Foto: PolizeiAm 18. September 2014 finden beim bundesweiten Blitzmarathon ab 6 Uhr morgens 24 Stunden lang Kontrollen statt. Foto: Polizei

ski/pm Osnabrück. Am 18. September 2014 finden beim bundesweiten Blitzmarathon ab 6 Uhr morgens 24 Stunden lang Kontrollen statt. Die Polizei im Osnabrücker- und im Emsland will nach eigener Auskunft vor allem Schulen und Unfallschwerpunkte ins Visier nehmen.

Die genauen Standpunkte der Blitzer gibt die Polizei erst am Freitag bekannt. Der Vizepräsident der Polizeidirektion Osnabrück, Friedo de Vries, sagte aber im Vorfeld, die Polizei werde die Geschwindigkeitsmessungen überwiegend an Unfallschwerpunkten durchführen. Auch Schulwege wollen die Beamten ins Visier nehmen.

Geblitzt worden? Diese Strafen drohen

Insgesamt kam es nach Angaben der Polizei im ersten Halbjahr 2014 in der Polizeidirektion Osnabrück zu über 16.000 Verkehrsunfällen. Dabei verloren bislang 45 Menschen ihr Leben. „Das sind zwölf mehr als im ersten Halbjahr 2013“, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Osnabrück, Marco Ellermann. Darüber hinaus stieg auch die Zahl der Schwerverletzten. „Es sind fast 100 Personen mehr betroffen als noch im letzten ersten Halbjahr“, so Ellermann. Erst am Mittwoch hatte es in Osnabrück an der Kreuzung Bohmter Straße/Liebigstraße einen schweren Verkehrsunfall gegeben , bei dem eine 74-jährige Radfahrerin verstarb. Ihr 72-jähriger Mann wurde schwer verletzt.

Beim vorangegangenen „24-Stunden-Blitzmarathon“ im April überprüfte die Polizeidirektion Osnabrück an 51 Messstellen die Geschwindigkeit. Rund 100 Beamte waren im Einsatz. Trotz frühzeitiger Vorankündigungen der Kontrollstellen, fuhren 775 Verkehrsteilnehmer auf den Straßen der Polizeidirektion Osnabrück zu schnell. Insgesamt wurde laut Polizei die Geschwindigkeit bei 15.000 Fahrzeugen gemessen.

Beim ersten bundesweiten Blitzmarathon im Herbst 2013 kontrollierte die Polizei direktionsweit über 10.000 Fahrzeuge, 769 hatten die Geschwindigkeit überschritten.

Appell an rücksichtsvolle Fahrweise

Die Kontrollen sollten dazu beitragen, die Thematik überhöhte Geschwindigkeit in das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer zu rufen, sagte Polizeivizepräsident de Vries: „Nach wie vor ist nicht angepasste Geschwindigkeit, insbesondere auf Bundes- und Landesstraßen, eine der Hauptunfallursachen. Rund 80 Prozent der Verkehrsunfallopfer verloren ihr Leben auf Strecken außerhalb geschlossener Ortschaften.“ Dies zeige sehr deutlich die Notwendigkeit von Verkehrssicherheitsarbeit.

De Vries appellierte an alle Verkehrsteilnehmer zu einer rücksichtsvollen Fahrweise: „Jeder trägt mit seiner Fahrweise große Verantwortung nicht nur für sich, sondern auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer. Wir wollen, dass Sie sicher ankommen.“

Die Kontrollorte werden am Freitag auf noz.de sowie auf den Internetseiten der Polizei bekannt gegeben.


An dieser Stelle ist Ihre Meinung gefragt: Wo sollte die Polizei einmal die Geschwindigkeit kontrollieren? Gibt es Straßen im Landkreis Emsland oder im Landkreis Osnabrück, die Sie für besonders gefährlich halten? Vorschläge, gern auch mit Foto, können Sie unter dem Stichwort „Blitzmarathon“ per E-Mail an die Redaktion schicken. Vorschläge für das Emsland können Sie an die Adresse redaktion@meppener-tagespost.de schicken, für Osnabrück können Sie diese an info@noz.de schicken. Ausgewählte Kommentare und Fotos werden in unserer Zeitung veröffentlicht.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN