Flucht vor der Polizei Totalschaden statt Reparatur: Oldenburger schrottet Cabrio

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein 37 Jahre alter Oldenburger hat ein eigentlich zum Reparieren erhaltenes Cabrio bei einer wilden Flucht vor der Polizei zu Schrott gefahren. Symbolfoto: dpaEin 37 Jahre alter Oldenburger hat ein eigentlich zum Reparieren erhaltenes Cabrio bei einer wilden Flucht vor der Polizei zu Schrott gefahren. Symbolfoto: dpa

dpa/pm Oldenburg. Ein 37 Jahre alter Oldenburger hat ein eigentlich zum Reparieren erhaltenes Cabrio bei einer wilden Flucht vor der Polizei zu Schrott gefahren.

Wegen seiner flotten Fahrweise wollten Beamte den Mann am Montagabend an einer roten Ampel kontrollieren, teilte die Polizei am Dienstag mit. Als er die Polizei erkannte, raste er davon und flüchtete auf die Autobahn 28 in Richtung Bremen. Weil der 37-Jährige Vollgas gab und im Slalom andere Wagen auf der A 28 überholte, brach die Polizei die Verfolgung zur Sicherheit ab. An der Anschlussstelle Osternburg krachte der Betrunkene, der keinen Führerschein hat, in die Leitplanke. Die Flucht setzte er zu Fuß fort.

Weitere Nachrichten zum Thema Verkehr finden Sie in unserem Sicherheitsportal ››

Laut Ermittlungen der Polizei sollte der Fahrer das Fahrzeug nur reparieren, nicht fortbewegen, und nutzte den Wagen somit unberechtigt. Als der 37-Jährige dem Besitzer des Wagens per SMS davon beichtete, holte dieser den in einem Gebüsch Wartenden ab – brachte die Polizei aber gleich mit. Die Polizei nahm den mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stehenden Oldenburger fest, der Schaden liegt bei 7.600 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN