zuletzt aktualisiert vor

Vollsperrung aufgehoben Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf A1 Richtung Bremen

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach dem Unfall ist die A1 in Richtung Bremen gesperrt. Symbolfoto: dpaNach dem Unfall ist die A1 in Richtung Bremen gesperrt. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. In einer Tagesbaustelle auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen ist es am Dienstagmorgen zu einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Delmenhorst-Ost gekommen. Die Vollsperrung ist mittlerweile aufgehoben worden. Wie die Polizei mitteilt, ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Zum Unfallzeitpunkt herrschte in dem Bereich der Anschlussstellen Groß Ippener und Delmenhorst-Ost Stau wegen einer Tagesbaustelle. Ein 41-jähriger Sattelzug-Fahrer aus Polen sah das Stauende und bremste ab. Ein hinter ihm fahrender 39-Jähriger aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein erkannte das zu spät und fuhr mit seinem Sattelzug auf den vor ihm fahrenden Lkw, der 22 Tonnen Papierrollen geladen hatte, auf. Der 39-Jährige wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses nach Angaben der Polizei aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Ersten Informationen zufolge soll ein dritter Sattelzug in den Unfall verwickelt gewesen sein. Jetzt stellte sich heraus, dass es sich dabei lediglich um einen Zeugen handelte, der nichts mit dem Unfall zu tun hatte.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 100000 Euro. Zurzeit läuft die Bergung. Das Papier, das der Sattelzug geladen hatte, ist jedoch nicht auf die Fahrbahn gerollt.

Bis 13.30 Uhr war die A1 ab der Anschlussstelle Groß Ippener in Richtung Bremen gesperrt. Autofahrer müssten noch mit Verkehrsbehinderungen rechnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN