zuletzt aktualisiert vor

Polizeitaucher im Einsatz Mann nach Sturz in die Hunte bei Barnstorf vermisst

Von Corinna Berghahn


Osnabrück. Ein junger Mann ist in der Nacht zum Sonntag während einer Feier angetrunken in den Fluss Hunte gestürzt. Seitdem fehlt jede Spur von ihm. Ob er sich selbst retten konnte, weiß man noch nicht.

Die Polizei im Kreis Diepholz hat in den späten Nachmittagsstunden des Sonntags die Suche nach einem in die Hunte gefallenen jungen Mann abgebrochen, nachdem auch ein mehrstündiger Einsatz am Nachmittag von Polizeitauchern aus Hannover ergebnislos blieb. Ob der Unbekannte ertrunken ist oder sich selbst retten konnte, ist weiterhin unklar. „Wir wissen nicht, wie der Mann heißt und was aus ihm geworden ist. Bis dato haben wir trotz intensiver Suche keinen Leichnam gefunden. Es besteht also die Hoffnung, dass er sich selbst retten konnte“, sagt Andrik Hackmann, Pressesprecher der Polizei Diepholz, auf Nachfrage unserer Redaktion am Montagmorgen.

Unfallgeschehen

Der Sturz in die Hunte ereignete sich in der Nacht zum Sonntag: Gegen 3.30 Uhr meldeten Zeugen über Notruf, dass ein stark alkoholisierter Mann von einer Böschung der Huntebrücke in Barnstorf mehrere Meter tief in die Hunte gefallen war. Er hatte sich anscheinend während des Urinierens an einem Jägerzaun abgestützt. Dieser brach jedoch ein. Aufgrund der hohen Spundwände an dieser Stelle konnte der Mann das Fließgewässer nicht unmittelbar wieder verlassen. Nach kurzer Zeit verloren die Zeugen den Mann aufgrund der Dunkelheit aus den Augen.

Ergebnislose Suche

Am frühen Sonntagmorgen rief die Polizei die Bevölkerung in Barnstorf zur Mithilfe auf. Über das Internet und die sozialen Netzwerke verbreitete sich die Nachricht von der Suche nach Angaben der Polizei schnell. Mehrere Hinweise gingen im Laufe des Tages bei den Beamten ein, die jedoch zu keinem Ergebnis führten . Die Identität des jungen Mannes und sein Aufenthaltsort blieben ungeklärt.

Polizei, Feuerwehr und THW suchten mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften bis in den späten Sonntagnachmittag hinein die Hunte und die Uferbereiche über eine Länge von mehr als zwei Kilometern ab. Zum Einsatz kamen neben den Polizeitauchern auch mehrere Boote, Suchhunde und eine Wärmebildkamera.

Beschreibung

Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zu dem kräftigen Mann mit dem grünen T-Shirt oder seinem Aufenthaltsort machen kann, soll sich unter Telefon 05441/9710 melden. „Vielleicht kann sich ja jemand daran erinnern, mit dem Mann an dem Abend unterwegs gewesen zu sein und uns berichten, wie er heißt und wo er aufzufinden wäre“, hofft Hackmann.