Bier kostet 1,50 Euro Stoppelmarkt in Vechta: Von Osnabrück fahren Sonderzüge

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Voll, voller, Vechta: Am Donnerstag beginnt der Stoppelmarkt 2014, eines der größten Volksfeste in Norddeutschland. 800.000 Besucher werden erwartet. Das Bier kostet 1,50 Euro. Sonderzüge fahren von Osnabrück aus direkt aufs Festgelände. Ein Überblick.

Hunderttausende Vergnügungswütige auf dem Weg in eine 30.000-Seelen-Stadt: Ab Donnerstag ist wieder Stoppelmarkt in Vechta. Bis Dienstag geht die 716. Ausgabe des Volksfestes, das zu den ältesten Jahrmärkten Deutschlands zählt – und immerhin zu den größten Norddeutschlands.

500 Aussteller bauen ihre Stände, Festzelte und Fahrgeschäfte auf der Westerheide nahe des Stadtteils Stoppelmarkt auf, der dem Volksfest seinen Namen gab. 160.000 Quadratmeter misst das Party-Gelände. 22 sogenannte Großfahrgeschäfte sorgen in diesem Jahr für Nervenkitzel zwischen den Getränkerunden.

Preise wie im Vorjahr

Ausgeschenkt wird von Cocktails über Softdrinks und Heißgetränke beinahe alles, was sonst klassischerweise an der Bar um die Ecke zu bekommen ist. Die Gäste bestellen vor allem aber eines: Bier. Für das 0,2-Glas zahlen sie in diesem Jahr 1,50 Euro im Schnitt. Die Preise seien weitgehend unverändert im Vergleich zum Vorjahr, ist bei den Gastwirten zu hören.

Wer von den Preisen profitieren will, sollte das Auto zu Hause stehen lassen. Im Landkreis Vechta verkehren während des Stoppelmarkts Sonderbusse, die zum Festgelände fahren. Aus Oldenburg, Cloppenburg, Diepholz und Quakenbrück sind ebenfalls Sonderbuslinien unterwegs.

Sonderzüge aus und nach Osnabrück

Wer aus der Region Osnabrück anreist, ist mit den Zügen der Nordwestbahn gut beraten. Während des Volksfestes steuern sie Vechta stündlich vom Hauptbahnhof aus an und stoppen am Sonderhalt unmittelbar auf dem Jahrmarkt-Gelände. Nachts setzt die Nordwestbahn Sonderzüge ein, die Festbesucher zurück in die Heimat bringen. Ab 22 Uhr gilt 2014 zum ersten Mal das neu eingesetzte Stoppelmarkt-Nachtzugticket. In sämtlichen Regel- und Sonderzügen vom Sonderhalt „Vechta Stoppelmarkt“ kosten die Nacht-Tickets in Richtung Osnabrück oder Bremen nur fünf Euro. (Hier gibt es den Fahrplan mit sämtlichen Tarifinformationen und Fahrtzeiten.)

Wer sich dennoch fürs Auto entscheidet, parkt am besten auf einem der rund 30.000 Parkplätze, die rund ums Festgelände liegen. (Hier finden Sie eine Übersicht)

Der Jahrmarkt ist großzügig ausgeschildert. Autofahrer, die über die A 1 kommen, müssen die Abfahrt „Vechta“ nehmen. Von der A 7 aus geht es über die B 214 oder die B 216 zum Festgelände. Aus Richtung Norden führen die B 72 und die B 69 zum Ziel.

Das Festprogramm

Am Donnerstag beginnt der Stoppelmarkt offiziell mit dem Festumzug vom Stadtzentrum zum Marktgelände. Danach gibt es den traditionellen Fassbieranstich des eigens gebrauten Festbieres mit Vechtas Bürgermeister Helmut Gels. Eingeweihte fahren allerdings schon am Mittwoch nach Vechta: Einige Stände schenken dann schon Getränke aus. „Heiligabend“ nennen Einheimische das Vorglühen. Am Montag besuchen Tausende Schaulustige den Pferde- und Viehmarkt, wo Händler und Käufer ihre Geschäfte in Plattdeutsch und per Handschlag besiegeln. Beendet wird der Stoppelmarkt am Dienstagabend mit einem Höhenfeuerwerk. (Das vollständige Programm in der Übersicht)

Die Stadt Vechta hat eine Stoppelmarkt-App entwickelt, mit der sich Besucher per Smartphone über das Festgelände lotsen lassen können. Sie gibt Infos über das Programm, die Festzelte, An- und Abfahrt und Hilfsdienste.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN