Wegen politischer Äußerungen Osnabrück: Rechter Student scheitert mit Antrag gegen Asta

Hinweisschild des Astas in Osnabrück. Foto: KöhlerHinweisschild des Astas in Osnabrück. Foto: Köhler

Osnabrück. Ein rechtsradikaler Student ist mit seinem Versuch gescheitert, dem Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) der Universität Osnabrück gerichtlich politische Äußerungen oder Tätigkeiten zu untersagen. Das Verwaltungsgericht lehnte seinen Antrag jetzt in einem Eilverfahren ab.

Der Steuerrechtsstudent hatte bemängelt, dass der Asta in der Vergangenheit mehrfach seine Kompetenzen überschritten habe. Es sei zwar Aufgabe des Organs, Hochschul- und Studentenbelange zu vertreten. Nicht aber sich zu allgemeinpolitischen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN