zuletzt aktualisiert vor

Zwei Schwerverletzte Vollsperrung auf A1 nach Massenkarambolage aufgehoben


bjb/kan Osnabrück. Auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück ist es am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Lohne Dinklage zu einer Massenkarambolage mit fünf Fahrzeugen gekommen. Zwei Menschen wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen, es besteht keine Lebensgefahr.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Ahlhorn geriet ein Motorrad mit Beiwagen bei Starkregen ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Die nachfolgenden Autos versuchten auszuweichen und bremsten dabei ab. Es bildete sich zunächst ein Rückstau.

Ein junger Mann, der dem Motorradfahrer zur Hilfe eilen wollte, wurde von einem Fahrzeug frontal erfasst. Das Auto prallte anschließend in weitere Fahrzeuge, woraufhin es zur Massenkarambolage kam.

Wie die Polizei unserer Redaktion mitteilte, verletzten sich der Motorradfahrer und der Ersthelfer bei dem Unfall schwer. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Laut Polizei besteht keine Lebensgefahr.

Vier weitere Personen verletzten sich leicht. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt.

Die A1 musste zwischen den Anschlussstellen Vechta und Lohne Dinklage in Fahrtrichtung Osnabrück gesperrt werden. Es bildete sich ein 14 bis 15 Kilometer langer Rückstau. Die Sperrung wurde nach Angaben der Autobahnpolizei Ahlhorn gegen kurz nach 16 Uhr wieder aufgehoben.

Die Unfallstelle ist mittlerweile komplett geräumt, allerdings gibt es weiteren Rückstau. Laut Autobahnpolizei werde es noch bis in die frühen Abendstunden dauern, bis sich die Verkehrsbehinderungen wieder aufgelöst haben. Gegen 17 Uhr betrug der Rückstau noch acht Kilometer.