zuletzt aktualisiert vor

Bei Gartenarbeit in Lohne Frau findet scharfe Granate der Bundeswehr im Beet

Von dpa


Lohne. Bei Arbeiten in ihrem Garten hat eine Frau in Lohne (Landkreis Vechta) eine vermutlich scharfe Mörsergranate gefunden. Dabei handelte es sich offenbar nicht um alte Munition aus dem Krieg, sondern um eine moderne Granate.

Das bestätigte ein Sprecher der örtlichen Polizei in Hannover. Wie das gefährliche Fundstück in den Garten gelangt sei und seit wann es bereits in dem Blumenbeet gelegen habe, könne zunächst nicht beantwortet werden.

Die 45-Jährige sei von dem Fund geschockt. Das Landeskriminalamt habe die 120 Millimeter-Granate vom Fundort abgeholt und werde sie der Bundeswehr zurückgeben. Solche Funde seien selten, kämen aber immer wieder vor, sagte der Sprecher.

Erst kürzlich hatte eine Bombenattrappe in Wietmarschen bei Lingen für Aufregung gesorgt: Bei einer Übung über Nordhorn-Range hatte im März ein Tornado der Luftwaffe eine Bombenattrappe verloren, die 150 Meter von einer Wohnbebauung entfernt niederging. In diesem Fall handelte es sich um einen Sprengkörper ohne Munition.