Experten fordern größere Evakuierungszonen Atomunfall beträfe mehr Menschen


Osnabrück. Kommt es im Atomkraftwerk Emsland zur Katastrophe, müssen möglicherweise weitaus mehr Menschen evakuiert werden als bislang in den Notfallplänen vorgesehen. Experten der Strahlenschutz-Kommission (SSK), die die Bundesregierung berät, mahnen für den Fall eines GAU an, die Evakuierungszonen um den betroffenen Meiler drastisch zu erweitern. Allein im Fall des AKW Lingen wären davon mehr als 100000 Menschen betroffen.

Das geht aus der Empfehlung einer Fachgruppe der Kommission hervor. SSK-Chef Wolfgang-Ulrich Müller bestätigte der „ Frankfurter Rundschau “ die Zahlen. Im Auftrag der Bundesregierung überprüfen Fachleute nach dem Reaktorunglück von Fukushi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN