Schünemann scheitert in Hameln Schostok neuer Oberbürgermeister von Hannover

Stefan Schostok (SPD) hat die Stichwahl gewonnen und wird neuer Oberbürgermeister von Hannover. Foto: dpaStefan Schostok (SPD) hat die Stichwahl gewonnen und wird neuer Oberbürgermeister von Hannover. Foto: dpa

Hannover. In einer Stichwahl hat sich SPD-Kandidat Schostok als Oberbürgermeister von Hannover durchgesetzt. Auch die Landkreise Hameln und Northeim bleiben in SPD-Hand.

Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover erhält erneut einen Oberbürgermeister von der SPD. Bei der Stichwahl am Sonntag setzte sich der Landespolitiker Stefan Schostok mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit klar gegen seinen CDU-Herausforderer Matthias Waldraff durch. Schostok tritt die Nachfolge von Stephan Weil (SPD) an, der nach dem Wahlsieg von Rot-Grün bei der Landtagswahl Anfang des Jahres Ministerpräsident wurde. Seit Jahrzehnten regiert die SPD unangefochten in Hannover. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erhielt Schostok 66,3 Prozent und Waldraff 33,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei schwachen 38,2 Prozent.

„Ich möchte der Oberbürgermeister aller Hannoveranerinnen und Hannoveraner sein“, sagte Schostok, als er am Abend mit kräftigem Applaus im Rathaus begrüßt wurde. Mit dem Schwung des Wahlkampfes wolle er schon in den kommenden Tagen die Arbeit im Rathaus angehen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung wolle er die besten Lösungen für Hannover erarbeiten. Schostok (49) war bisher Fraktionschef im Landtag. Statt mit einem ihrer Spitzenleute dagegenzuhalten, hatte die CDU auf ein neues Gesicht gesetzt: Der zuvor parteilose aber prominente Anwalt Waldraff (56) sollte den Wechsel schaffen.

Eine Niederlage musste die SPD in Niedersachsen unterdessen am Sonntag bei der Oberbürgermeister-Stichwahl in Osnabrück einstecken. Hier tritt der langjährige Stadtbaurat Wolfgang Griesert (CDU) die Nachfolge von Boris Pistorius (SPD) an, der Innenminister der neuen Landesregierung wurde. Im SPD-geprägten Kreis Hameln-Pyrmont scheiterte der ehemalige Landesinnenminister Uwe Schünemann (CDU) bei der Stichwahl zum Landrat. Der Sozialdemokrat Tjark Bartels tritt hier die Nachfolge des im April von einem verwirrten Rentner erschossenen Landrat Rüdiger Butte (SPD) an. Michael Wickmann (SPD) bleibt nach einer Stichwahl Landrat im Kreis Northeim.


0 Kommentare