zuletzt aktualisiert vor

Kein Tatverdacht Mordfall Lena: Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt

Meine Nachrichten

Um das Thema Niedersachsen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Der Tatort: </em>In diesem Parkhaus in Emden war Lena von dem 18-Jährigen ermordet worden. Später stellte sich heraus: Der junge Mann war polizeibekannt, es lag ein Durchsuchungsbeschluss vor. Foto: dpaDer Tatort: In diesem Parkhaus in Emden war Lena von dem 18-Jährigen ermordet worden. Später stellte sich heraus: Der junge Mann war polizeibekannt, es lag ein Durchsuchungsbeschluss vor. Foto: dpa

Osnabrück/Aurich. Die Staatsanwaltschaft Aurich hat Ermittlungen gegen zwei Polizisten aus Aurich wegen des Verdachts der Strafvereitlung im Amt eingestellt. Ihnen war vorgeworfen worden, einen Durchsuchungsbeschluss beim späteren mutmaßlichen Mörder der elfjährigen Lena nicht vollstreckt zu haben. Es bestehe kein hinreichender Tatverdacht.

Mit Abschluss der strafrechtlichen Ermittlungen rollen jetzt die disziplinarrechtlichen Untersuchungen bei der Polizeidirektion Osnabrück gegen insgesamt acht Beamte wieder an – darunter auch die zwei Auricher Polizisten. Die internen Untersuchungen waren bis zum Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Untersuchungen ausgesetzt worden.

Bis Ergebnisse feststünden, könne es noch etwas dauern, so Direktionssprecher Andreas Wenk. So müssten unter anderem die Akten aus Aurich zunächst bei der Polizeidirektion in Osnabrück eintreffen. „Dann werden die Verfahren so schnell wie möglich weitergeführt.“

Weitere Hintergründe zum Mord an der elfjährigen Lena auf unserer Themenseite .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN