Spitzen-Personalie Darf Ex-Gesundheitsministerin Reimann AOK-Lobbyistin werden?

Von Andreas Ellinger

Carola Reimann will nach ihrem Ausscheiden als niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin an die Spitze der AOK wechseln. Doch möglicherweise stehen rechtliche Hürden diesem Vorhaben im Weg.Carola Reimann will nach ihrem Ausscheiden als niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin an die Spitze der AOK wechseln. Doch möglicherweise stehen rechtliche Hürden diesem Vorhaben im Weg.
Christophe Gateau/dpa

Hannover. Der AOK-Bundesverband hat verkündet, dass Niedersachsens Ex-Gesundheitsministerin Carola Reimann zum 1.1.2022 seine Vorstandsvorsitzende wird. Doch es kann sein, dass die Landesregierung das untersagt.

Niedersachsens Landesregierung hat noch nicht entschieden, ob die ehemalige Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) Chef-Lobbyistin der AOK werden darf. Das hat die Staatskanzlei auf Anfrage unserer Zeitung mitgeteilt. „Eine Prüfung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN