Bildung Politik für Kinder gefordert

Von dpa

Mareike Wulf, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, lächelt.Mareike Wulf, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, lächelt.
Holger Hollemann/dpa/Archivbild

Hannover. Niedersachsens Politik will die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche stärker in den Blick nehmen - die CDU denkt gar über ein eigenes Kinderministerium nach.

„Die Pandemie hat gezeigt, dass die Themen Kinder und Familie vernachlässigt wurden“, sagte Mareike Wulf, Bildungspolitikerin und CDU-Fraktionsvize im niedersächsischen Landtag, der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstag). „Wir brau

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN