Kriminalität Mutter gesteht vor Gericht Tötung ihres Kindes

Von dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild

Verden (Aller). Eine Mutter hat nach eigenem Eingeständnis ihren vierjährigen Jungen getötet aus Angst, das Jugendamt würde der Familie das Sorgerecht entziehen.

Die 41-jährige Angeklagte räumte am Donnerstag im Landgericht Verden in Niedersachsen weitgehend die Vorwürfe der Anklage ein. Sie soll das Kind im November in Rotenburg von einer Brücke in den Fluss Wümme geworfen haben, wo es ertrank. Di

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN