Brände Per Phantombild auf der Suche nach einem Serienbrandstifter

Von dpa

Der Pferdeschwanz einer Polizisten fällt auf ihre Jacke.Der Pferdeschwanz einer Polizisten fällt auf ihre Jacke.
Sebastian Gollnow/dpa/Archiv

Hannover. Nach einer ganzen Serie von Brandstiftungen in Hannover sucht die Polizei per Phantombild nach einem Verdächtigen.

In insgesamt 17 Fällen von Brandstiftung seit August gebe es Gemeinsamkeiten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Taten weisen diese inzwischen auf. Die Brände seien in den südlichen Stadtteilen in einem räumlich eng umgrenzten Gebiet gelegt worden, in der Regel nachmittags. Am Ort eines Brandes sei ein Verdächtiger gesehen worden. Nach ihm fahndet die Polizei nun und hofft auf Hinweise. Zuletzt hatte es am vergangenen Samstag in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Döhren gebrannt.

Die Feuerwehr hatte die Hausbewohner über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht, vier von ihnen kamen mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Dichter Rauch war aus dem Keller des Hauses gekommen, wo das Feuer auch ausgebrochen war. Die Feuerwehr löschte den Brand. Experten des Zentralen Kriminaldienstes kamen zu dem Schluss, dass Sperrmüll im Keller vorsätzlich angezündet worden war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN