Messen Landtagsausschuss berät über Lage von Messe und Flughafen

Von dpa

Blick auf einen menschenleeren Zugang zum Messegelände in Hannover.Blick auf einen menschenleeren Zugang zum Messegelände in Hannover.
Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Der Haushaltsausschuss des Landtages will heute über die bedrohliche Finanzlage bei den niedersächsischen Beteiligungen Messe und Flughafen Hannover beraten.

Beide Unternehmen waren durch wegbrechende Veranstaltungen und den erneut eingeschränkten Reiseverkehr im Corona-Teil-Lockdown zuletzt weiter unter Druck geraten. Das Fachgremium des Parlaments soll jetzt über die aktuelle Situation unterrichtet werden, geplant ist eine vertrauliche Sitzung.

Aus Sicht der Landesregierung hatte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) jüngst Unterstützung angedeutet: Man werde „das tun, was man von guten Eigentümern erwartet, nämlich zu helfen und dafür zu sorgen, dass die Unternehmen eine Perspektive haben“.

Unklar ist, welchen Umfang und welche Form diese Hilfe genau haben dürfte. Im Gespräch sind Bürgschaften, mit denen Messe und Airport leichter an neue Kredite kommen könnten. Die IG Metall forderte für die Messegesellschaft aber auch eine Kapitalerhöhung. Hier halten das Land und die Landeshauptstadt Hannover bisher jeweils rund die Hälfte der vorhandenen Anteile, beim Flughafen sind es je 35 Prozent.

SPD-Finanzexpertin Frauke Heiligenstadt sagte, ihre Fraktion blicke „mit Sorge auf die Entwicklung“. CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer hatte kürzlich eine Bürgschaft für die Messe ins Spiel gebracht, die Chance einer Kapitalerhöhung aber als „sehr, sehr gering“ bezeichnet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN