Kriminalität Bande soll medizinische Geräte gestohlen haben: Urteil

Von dpa

Eine Frau betritt das Landgericht Hannover.Eine Frau betritt das Landgericht Hannover.
picture alliance / Holger Hollemann/dpa

Hannover. Sie sollen medizinische Geräte im Millionenwert aus Kliniken gestohlen haben: Im Prozess gegen drei Männer und zwei Frauen wegen schweren Bandendiebstahls beziehungsweise gewerbsmäßiger Bandenhehlerei in sechs Fällen wird am heutigen Morgen (9.30 Uhr) das Urteil am Landgericht Hannover erwartet.

Betroffen von den Beutezügen waren unter anderem das Klinikum Siloah in Hannover, das Städtische Klinikum Braunschweig sowie das Krankenhaus Herzberg/Osterode. (Az.: 70 KLs 10/20)

Die 21 bis 55 Jahre alten Angeklagten sollen häufig hochwertige Endoskopiegeräte gestohlen haben. Diese werden etwa für Magen- und Darmspiegelungen sowie Untersuchungen der Lunge und anderer Organe genutzt. Auch bei Operationen werden Endoskope eingesetzt. Pro Klinik handelte es sich meist um Beträge zwischen 400 000 und 500 000 Euro, in einem Fall sogar um eine Million Euro.

Die Bande soll sich in einer Ferienwohnung nahe Soltau im Heidekreis aufgehalten und das Diebesgut teils von dort nach Kolumbien versandt haben. Der überwiegende Teil der Geräte wurde nach Gerichtsangaben am Flughafen Frankfurt sichergestellt, der wirtschaftliche Schaden belaufe sich daher auf rund 300 000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN