Theater Intendantin: Schließung der Theater „bitter“

Von dpa

Sonja Anders, designierte Schauspiel-Intendantin im Staatstheater Hannover.Sonja Anders, designierte Schauspiel-Intendantin im Staatstheater Hannover.
Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Hannover. Hannovers Schauspiel-Intendantin Sonja Anders hat die Schließung der Theater und Konzerthäuser ab Montag zur Eindämmung der Corona-Pandemie als „bitter“ bezeichnet.

Hannovers Schauspiel-Intendantin Sonja Anders hat die Schließung der Theater und Konzerthäuser ab Montag zur Eindämmung der Corona-Pandemie als „bitter“ bezeichnet. Dennoch sei die Entscheidung der Politik zu erwarten gewesen, sagte sie am Donnerstag in Hannover. „Mit der Schließung kommen wir einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung nach, auch wenn wir nicht oft genug betonen können, dass unsere Hygiene-Konzepte im Theater sehr gut funktionieren - und bisher in Deutschland keine Infektionsherde von einem Zuschauersaal ausgegangen sind.“ Sie betonte: „Die Theater sind sichere Orte.“

Anders sagte, man hoffe, dass die Maßnahmen Wirkung zeigen und „wir im Dezember wieder spielen dürfen“. Das gelte auch mit Blick auf die vielen freien Künstlerinnen und Künstler, die ihr Haus beschäftige.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN