Fußball Bratmann kandidiert als Präsident von Eintracht Braunschweig

Von dpa

Eine Eckfahne mit dem Wappen von Eintracht Braunschweig.Eine Eckfahne mit dem Wappen von Eintracht Braunschweig.
picture alliance/dpa/Archivbild

Braunschweig. Der SPD-Politiker Christoph Bratmann will neuer Präsident von Eintracht Braunschweig werden.

Das teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Bratmann wird bei der Jahreshauptversammlung am 13. November für die Nachfolge von Sebastian Ebel kandidieren. Der Wahlausschuss schlug den 51-Jährigen auf seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig als Kandidaten zur Wahl vor. Bratmann ist bislang Vize-Präsident des eingetragenen Vereins. „Mein in 2019 eingegangenes Engagement für die Eintracht ist langfristig, jedoch werde ich das Amt des Präsidenten nur bis zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2021 ausfüllen und dann neu entscheiden“, sagte Bratmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN