Deutsche Bundesstiftung Umwelt 500.000 Euro für herausragende Umweltideen vergeben

Einsatz für den blauen Planeten: Insektenforscher Dr. Martin Sorg, die Geschwister Trappmann als Geschäftsführende der Blechwarenfabrik Limburg und Klima-Ökonom Prof. Dr. Ottmar Edenhofer (von links, vordere Reihe) sind seitens der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) durch die DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter (hintere Reihe, rechts) sowie DBU-Generalsekretär Alexander Bonde mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet worden.Einsatz für den blauen Planeten: Insektenforscher Dr. Martin Sorg, die Geschwister Trappmann als Geschäftsführende der Blechwarenfabrik Limburg und Klima-Ökonom Prof. Dr. Ottmar Edenhofer (von links, vordere Reihe) sind seitens der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) durch die DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter (hintere Reihe, rechts) sowie DBU-Generalsekretär Alexander Bonde mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet worden.
Peter Himsel/DBU

Hannover/Osnabrück. Eine der wichtigsten Umweltauszeichnungen Europas wurde am Sonntag in Hannover verliehen: Der Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Eigentlich wollte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich vor Ort sein, doch in Corona-Zeiten ist vieles anders.

Der mit 500.000 Euro dotierte Deutsche Umweltpreis geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an das Unternehmergeschwisterpaar Annika und Hugo Sebastian Trappmann aus dem hessischen Limburg sowie an den Direktor des Potsdam-Instituts

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN