Notfälle Feuerwehr rettet orientierungslosen Spaziergänger auf Juist

Von dpa

Ein leerer Strandkorb steht am Strand von Juist.Ein leerer Strandkorb steht am Strand von Juist.
Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Juist. Die Feuerwehr auf der Nordseeinsel Juist hat in der Nacht zu Donnerstag einen orientierungslosen Spaziergänger aus einer Salzwiese gerettet.

Am frühen Morgen meldete sich der Mann per Handy in der Leitstelle, teilte die Feuerwehr mit: Er befinde sich irgendwo zwischen den Inseln Juist und Borkum. Mehr konnte er zu seiner Position nicht mehr berichten, da der Akku seines Handys schlapp machte.

Die Insel-Feuerwehr rückte sofort mit zwei Fahrzeugen zu einem südlichen Strandabgang an der Domäne Bill aus, suchte mit Handlampen und einer Wärmebildkamera nach dem Spaziergänger. Ein Traktor sorgte für eine großflächige Beleuchtung, auch ein Rettungshubschrauber wurde eingesetzt. Nach 20 Minuten kam die verirrte und völlig durchnässte Person durch die Dunkelheit zu den Einsatzkräften, die an den Feuerwehrautos warteten. Die Beleuchtung der Fahrzeuge und das Blaulicht hatte ihm wieder Orientierung gegeben.

Zum Glück war er nicht ins Meer geraten, sondern in der Dunkelheit auf den Salzwiesen unterwegs. Im Finstern hatte er wohl den richtigen Abgang verpasst. Bei Umherirren müsse er in einen Priel oder eine Pfütze gefallen sein, sagte der stellvertretende Gemeindebrandmeister von Juist, Arend Janssen-Visser: „Das ist definitiv gut ausgegangen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN