Gesundheit Reimann nennt Corona-Entwicklung „besorgniserregend“

Von dpa

Carola Reimann (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen.Carola Reimann (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen.
Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Hannover. Gesundheitsministerin Carola Reimann sieht die Zunahme der Corona-Fälle in Niedersachsen mit Sorge.

Mittlerweile gebe es ähnlich viele akut Infizierte im Land wie im April „auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle“, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. „Auch wenn wir heute deutlich mehr testen als seinerzeit, ist diese sehr dynamische Entwicklung der Infektionszahlen besorgniserregend. Es steht zu befürchten, dass wir erneut in eine Phase des exponentiellen Wachstums eintreten, wenn wir jetzt nicht konsequent gegensteuern.“

Neben der Politik sei nun jeder Einzelne gefordert, mit seinem Verhalten dazu beizutragen, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet. „Halten Sie sich immer und überall an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln und tragen Sie Ihre Mund-Nasen-Bedeckung, wenn es eng wird“, sagte Reimann. „Beschränken Sie außerdem die Zahl Ihrer persönlichen Kontakte so weit es geht und verzichten Sie möglichst auf Reisen.“

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Niedersachsen lag am Donnerstag bei 4332, wie aus Daten des Landesgesundheitsamts hervorging. Der bisherige Rekord datiert vom 8. April, als es 4484 aktive Fälle gab - also Infizierte, die weder als genesen gelten noch mit dem Virus gestorben sind.

Die Neuinfektionen erreichten den Landesangaben zufolge am Donnerstag mit 479 neuen Fällen bereits einen Höchststand - so viele Ansteckungen hatte das Land binnen eines Tages selbst im Frühjahr nicht gemeldet. Das Landesgesundheitsamt erhält die Daten zeitlich verzögert von den Landkreisen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN