Kriminalität Tötung: 30-Jähriger laut Gutachter vermindert schuldfähig

Von dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
David-Wolfgang Ebener/dpa

Lüneburg. Der 30-Jährige, der in Celle einen jungen Radfahrer erstochen hat, ist laut einem psychiatrischen Sachverständigen vermindert schuldfähig.

Der Gutachter attestierte dem Mann vor dem Landgericht Lüneburg am Mittwoch eine paranoide Schizophrenie, wie ein Gerichtssprecher bestätigte. Der Beschuldigte hatte zum Auftakt bereits zugegeben, auf den 15-Jährigen eingestochen zu haben.

Er habe ihn nicht töten wollen, aber Stimmen gehört und sich von dem Jugendlichen verfolgt gefühlt, hatte der Deutsche gesagt. Dem 30-Jährigen wird Totschlag vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft strebt eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Nach dem Verbrechen hatten mehrere Vereine kritisiert, dass ein mögliches rassistisches Motiv außer Acht gelassen werde. Die Familie des 15-Jährigen stammt aus dem Irak.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN