Migration Niedersachsen nimmt elf Kinder und Jugendliche aus Moria auf

Von dpa

Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen.Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen.
Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild

Hannover. Niedersachsen nimmt elf Kinder und Jugendliche aus dem abgebrannten griechischen Flüchtlingslager Moria auf.

Die aus Afghanistan und Pakistan stammenden Kinder im Alter zwischen 9 und 17 Jahren treffen mit weiteren minderjährigen und erwachsenen Migranten am Mittwochvormittag mit einem Flieger aus Griechenland in Hannover ein, teilte Sozialstaatssekretär Heiger Scholz mit. An Bord sind voraussichtlich 51 unbegleitete minderjährige Migranten aus Moria sowie weitere 88 kranke Kinder oder Jugendliche und deren Familien aus griechischen Flüchtlingslagern. Sie werden auf mehrere Bundesländer verteilt.

Die zwei Mädchen und neun Jungen aus Moria, die Niedersachsen aufnimmt, werden in den Landkreisen Grafschaft Bentheim, Aurich, Ammerland, Nienburg, der Region Hannover und der Stadt Braunschweig untergebracht. „Ich freue mich, dass sie jetzt endlich die Möglichkeiten für ein Aufwachsen in einem stabilen Umfeld erhalten werden“, sagte Scholz. Er dankte den Kommunen für ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft und äußerte die Hoffnung, dass die Kinder sich schnell in ihrem neuen Zuhause einleben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN