Notfälle Pferd stirbt bei Kutschunfall im Watt: Menschen verletzt

Von dpa

Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr.Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr.
Stephan Jansen/dpa/Symbolbild

Cuxhaven. Bei einem Unfall während eines Ausritts im Wattenmeer sind drei Menschen verletzt worden, ein Pferd ertrank.

Eine Urlaubergruppe mit sechs Reitern und einer mit drei Personen besetzten privaten Kutsche war im Watt vor Cuxhaven-Sahlenburg unterwegs, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Eine Reiterin sei am Montag mit ihrem Pferd in das Sahlenburger Loch - ein großer Priel auf dem Weg zur Insel Neuwerk - geraten und gestürzt. Dabei wurde die Frau leicht verletzt.

Daraufhin scheuten die anderen Pferde, mehrere stürzten. Auch ein Pferd aus dem Gespann stürzte, die Kutsche kippte um und das zweite Pferd wurde mitgerissen. Es fiel auf das bereits liegende Pferd, das daraufhin im Priel ertrank. Der Kutscher wurde leicht verletzt und ebenso wie zwei verletzte Reiterinnen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei ermittelt. Es stünden aber zunächst keine Straftaten im Raum, sagte der Sprecher. Er betonte, dass es sich bei der Kutsche nicht um einen professionellen Wattwagen handelte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN