Verkehr Niedersachsen Spitze bei E-Bike- und Pedelec-Besitzern

Von dpa

Ein E-Bike-Fahrer.Ein E-Bike-Fahrer.
Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archiv

Nordhorn. Niedersachsen ist Deutschlands E-Bike- und Pedelec-Land Nummer eins.

In dem Bundesland besitzen 17,7 Prozent der Einwohner eigenen Angaben zufolge ein Elektrofahrrad oder ein Pedelec, wie aus einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Energieunternehmens Eon hervorgeht. Im bundesdeutschen Durchschnitt besitzen 15,2 Prozent ein E-Bike beziehungsweise ein Pedelec, wurde bei der Umfrage unter mehr als 6000 Personen in Deutschland repräsentativ festgestellt. Mit einer Quote von 11,6 Prozent liegt das Bundesland Bremen auf Platz 10. Die Umfrage zum Besitz von E-Bikes und Pedelecs wurde vom 23. bis zum 30. April erstellt, Vertiefungsfragen etwa zur Strecke folgten vom 7.August bis zum 2. September, teilte ein Eon-Sprecher mit.

Bundesweit radeln die Bürger in der Grafschaft Bentheim allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten elektrisch voraus: Dort, in der Grenzregion zu den Niederlanden, fahren 26,4 Prozent auf einem E-Bike oder einem Pedelec. Stark sind aber auch die Landkreise Wittmund mit einer Quote von 26,0 Prozent und Vechta mit 25,8 Prozent E-Bike- und Pedelec-Besitzer, die damit im bundesweiten Ranking auf die Plätze 2 und 3 kommen. Unter den niedersächsischen Kreisen folgt der Landkreis Emsland auf Platz 5 mit 25,1 Prozent, der Kreis Cloppenburg steht mit 23,9 Prozent auf Platz 11, gefolgt von Aurich mit 23,1 Prozent auf Platz 12. Die kreisfreie Stadt Delmenhorst schafft es mit einer Quote von 22,3 Prozent auf Platz 17, der Landkreis Ammerland mit 22,2 Prozent auf Platz 19, zusammen mit dem Kreis Euskirchen (NRW).

Bei den Vielfahrern steht wiederum Bremen auf dem deutschlandweiten Siegerpodest: In dem Zwei-Städte-Land fahren 30,8 Prozent der elektrisch unterstützten Radler 200 Kilometer und mehr im Monat. In Niedersachsen sind es 20,0 Prozent, was das Land in dieser Kategorie auf Platz 5 bringt. Im Bundesdurchschnitt sind es 18,1 Prozent.

Bei Pedelecs wirkt die elektrische Unterstützung, sobald der Radler in die Pedale tritt, und nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern in der Stunde. Es gibt auch schnellere Pedelecs mit kräftigeren Motoren, für die unter anderem aber Versicherungskennzeichen notwendig sind. Als dritte Kategorie gibt es E-Bikes im engeren Sinn, die mit einem Elektromofa zu vergleichen sind und sich fahren lassen, ohne in die Pedale zu treten. Umgangssprachlich werden aber oft auch Pedelecs als E-Bikes bezeichnet.

(HINWEIS: Berichtigung der Meldung vom 27. September 2020: Es wird durchgehend klargestellt, dass nicht nur nach E-Bike-, sondern auch nach Pedelec-Besitzern gefragt wurde. Die Begriffe werden oft als Synonym füreinander verwendet, weisen aber kleine Unterschiede auf.)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN