Tarife Aufruf zu Post-Warnstreiks in Niedersachsen und Bremen

Von dpa

"Deutsche Post" steht auf der Fassade einer Paketzustellbase."Deutsche Post" steht auf der Fassade einer Paketzustellbase.
Paul Zinken/dpa/Archiv

Hannover. Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Niedersachsen und Bremen erneut zu Warnstreiks aufgerufen.

Nach einem Aufruf am Freitag sollten die Beschäftigten auch am Samstag die Arbeit niederlegen, hieß es. Davon betroffen ist die Zustellung von Briefen und Paketen. Am Samstag sollen unter anderem Standorte in und um Braunschweig, Celle, Verden, Delmenhorst, Osnabrück, Salzgitter, Goslar und Göttingen von Maßnahmen betroffen sein.

In den bisherigen Tarifgesprächen liegen beide Seiten noch weit auseinander. Verdi fordert für die bundesweit rund 140 000 Tarifbeschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Zudem soll es für Auszubildende eine Erhöhung um 90 Euro geben. Verdi hatte bei den bisherigen Verhandlungen den Eindruck gewonnen, dass die Post nur Einkommensverbesserungen von 1,5 Prozent anbieten wolle.

Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 21. und 22. September geplant. Die Post will dann ein konkretes Angebot vorlegen. Bereits in der zurückliegenden Woche hatten sich rund 800 Mitarbeiter der Post in Niedersachsen und Bremen an Warnstreikmaßnahmen beteiligt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN