Fußball Glasner vor Reise ins Risikogebiet: „Relativ entspannt“

Von dpa

Wolfsburgs Cheftrainer Oliver Glasner.Wolfsburgs Cheftrainer Oliver Glasner.
Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Wolfsburg. Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner blickt ohne große Corona-Sorgen auf das bevorstehende Qualifikationsspiel für die Europa League im Risikogebiet.

„Ich sehe das relativ entspannt, weil ich die Sicherheitsvorkehrungen kenne und das Sicherheitskonzept kenne“, sagte der 46-Jährige am Mittwoch und damit einen Tag vor der Auswärtspartie in Albanien beim FK Kukesi (20.00 Uhr/Sport 1).

Im Kader kann Glasner wieder auf den zuletzt angeschlagenen Linksverteidiger Jérôme Roussillon zählen. „Er ist soweit okay und wird mit dabei sein“, sagte der Österreicher. Auch Torwart Koen Casteels reist mit. Kurzfristig verzichten muss Glasner dagegen auf Angreifer Omar Marmoush, der Knieprobleme hat.

Drei Tage nach dem Quali-Duell, bei dem es kein Rückspiel gibt, empfängt der VfL in der heimischen Arena Bayer Leverkusen zum ersten Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga. Nach der jüngsten Einigung der Bundesländer, wieder mehr Zuschauer in die Stadien lassen zu wollen, wollten die Wolfsburger ihr Stadion am Sonntag eigentlich zu 20 Prozent füllen. Weil vor einer endgültigen Erlaubnis aber noch die Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung angepasst werden muss und dies bis zum Wochenende nicht mehr geschehen soll, wird daraus nichts. Der Verein plant nun mit 500 Zuschauern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN