Kommunen Delmenhorst lässt weitere marode Gebäude abreißen

Von dpa

Die Gebäude Wollepark 11/12 sind mit einem Bauzaun abgesperrt.Die Gebäude Wollepark 11/12 sind mit einem Bauzaun abgesperrt.
Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Delmenhorst. Im Zuge der Umgestaltung des Delmenhorster Viertels Wollepark beginnt heute der Abriss von zwei maroden Wohnblöcken.

Zum Start der Abbrucharbeiten wird Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) erwartet. Die Stadt hatte die Häuser als Schandfleck bezeichnet. In dem Sanierungsgebiet sind schon mehrere verwahrloste Gebäude abgerissen worden.

Das Viertel war im Jahr 2017 wegen einer monatelangen Wasser- und Gassperre für Hunderte Menschen in zwei Hochhäusern bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Grund für die Sperre waren unbezahlte Rechnungen. Die Stadt erklärte die Gebäude später für unbewohnbar und will auch diese Häuser abreißen lassen. Eine Einigung mit den Eigentümern gibt es allerdings noch nicht. Die Gebäude gehören zu einem rund 23 Hektar großen Gebiet, in dem Menschen aus rund 40 Nationen zu Hause sind. Die Stadt will das Viertel sanieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN