Fußball 96-Trainer über Pokal-Los: „Wissen gleich, wo wir stehen“

Von dpa

Hannovers Trainer Kenan Kocak gestikuliert am Spielfeldrand.Hannovers Trainer Kenan Kocak gestikuliert am Spielfeldrand.
Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Hannover. Nur zwei Mal ist Hannover 96 in den vergangenen 13 Jahren im DFB-Pokal über die beiden ersten Runden hinausgekommen.

Das soll sich in dieser Saison ändern. Trainer Kenan Kocak ist es deshalb auch recht, dass seine Mannschaft am Montagabend (18.30 Uhr/Sky) beim Zweitliga-Rivalen Würzburger Kickers gleich richtig gefordert wird. „Würzburg ist eine gute Mannschaft und eine homogene Truppe. Sie haben sich auf dem Transfermarkt gut verstärkt“, sagte der 96-Coach am Samstag bei der Pressekonferenz zu diesem Spiel. „Ich sehe es als Vorteil, dass wir gegen einen starken Gegner wie Würzburg spielen. Dann wissen wir gleich, wo wir stehen.“

Ob Neuzugang Kingsley Schindler am Montagabend mitspielen kann, ist noch fraglich. „Er hat Hüftprobleme. Das wird ein enges Ding bis Montag“, sagte Kocak. Der offensive Mittelfeldspieler Schindler kam im Sommer auf Leihbasis vom 1. FC Köln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN