Fußball Fürstenwalde-Coach kritisiert DFB für Anforderungen

Von dpa

Matthias Maucksch, Trainer des Regionalligisten Union Fürstenwalde.Matthias Maucksch, Trainer des Regionalligisten Union Fürstenwalde.
Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Wolfsburg. Matthias Maucksch, Trainer des Regionalligisten Union Fürstenwalde, hat den Deutschen Fußball-Bund für seine Anforderungen an Amateurclubs im DFB-Pokal kritisiert.

„Wir haben ja nicht einmal schlechte Bedingungen, aber wenn man den kleinen Vereinen genau diese Möglichkeiten nimmt, in ihrem vielleicht engen Stadion, auf unebenem Platz, mit Kabinen, die nicht den Luxus der Bundesligisten haben... Wenn man diese Chance wegnimmt, die Großen unter den Bedingungen der Kleinen zu fordern, das raubt dem DFB-Pokal doch den Charme, die Seele“, sagte Maucksch in einem Interview der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe).

Maucksch trifft mit dem brandenburgischen Viertligisten in der ersten Runde am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf den VfL Wolfsburg. Weil das Stadion in Fürstenwalde nicht den Anforderungen entsprach, einigten such beide Clubs auf einen Tausch des Heimrechts. Die Partie findet nun in Wolfsburg im AOK-Stadion statt. Für Maucksch ist das nicht nachvollziehbar. „Bei manchem könnte das Gefühl aufkommen, man will die Kleinen schnell aus dem Pokal raus haben“, sagte der Ex-Profi, der 1997 zur Aufstiegsmannschaft des VfL Wolfsburg gehörte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN