Unfälle Staplerfahrer beschädigt Fass mit Ameisensäure

Von dpa

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.
Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Wiefelstede. Etwa 500 Liter potenziell gefährlicher Ameisensäure sind am Montag in einem Warenlager in Wiefelstede (Kreis Ammerland) ausgelaufen.

Nach Feuerwehrangaben wurde niemand verletzt. Ein Gabelstaplerfahrer beschädigte ein 1000-Liter-Fass mit der Chemikalie. Geistesgegenwärtig habe er mit dem Stapler noch das Fass hochkant gekippt, so dass nicht alles auslief, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der Staplerfahrer und ein Büroangestellter des Raiffeisen-Lagers im Ortsteil Spohle wurden zur Kontrolle zu ihren Hausärzten geschickt.

Feuerwehrleute in Chemieschutzanzügen reinigten den Boden des Lagers und einen angrenzenden Hof von der ausgelaufenen Säure. Insgesamt waren etwa 90 Rettungskräfte im Einsatz. Die Menschen in umliegenden Wohnhäusern wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Ameisensäure könne Augen, Schleimhäute und Haut reizen, sagte der Sprecher. Die Chemikalie wird als Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN