Kirche Bischof warnt vor weiterer Spaltung in der Coronakrise

Von dpa

Heiner Wilmer, der Bischof des Bistums Hildesheim.Heiner Wilmer, der Bischof des Bistums Hildesheim.
Peter Steffen/dpa/Archivbild

Hildesheim. Der Hildesheimer Bischof, Heiner Wilmer, hat vor einer weiteren gesellschaftlichen Spaltung in der Corona-Krise gewarnt.

„Mich besorgt, dass Teile unserer Gesellschaft momentan nach außen drängen, anstatt zusammenzuhalten“, sagte der Wilmer der „Augsburger Allgemeinen“ (Montagausgabe). Die Pandemie decke Dinge auf, die unter der Oberfläche schwelten. „Ich erlebe es auch als Verstärker: Wer vorher ängstlich war, wird ängstlicher. Wer kreativ war, beschreitet neue Wege“, beschrieb der Theologe im Interview.

Als eine Hauptaufgabe der Kirche bezeichnete er, den Menschen Hoffnung zu geben. Denn: „Ohne Hoffnung bricht unsere Kultur zusammen.“ Die kirchliche Arbeit sei aber unter den Bedingungen der Pandemie eine enorme Herausforderung. Auch wenn der Bischof nicht mit weiteren Gottesdienstverboten rechnet, glaubt er, dass viele Menschen aus Sorge um ihre Gesundheit Kirchen nicht betreten. „Deshalb müssen wir kreativ werden, um sie zu erreichen - zum Beispiel mit neuen digitalen Formaten“, sagte Wilmer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN