Fußball Nach verlorenem Finale: DFB-Präsident lobt Wolfsburgerinnen

Von dpa

DFB-Präsident Fritz Keller.DFB-Präsident Fritz Keller.
Alex Grimm/Getty Images Europe/DFB/dpa

Donostia. DFB-Präsident Fritz Keller hat den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg trotz des verlorenen Champions-League-Finales gratuliert.

Die Wölfinnen könnten „sehr stolz auf eine herausragende Saison sein, in der sie neben den Erfolgen in der Meisterschaft und im DFB-Pokal auch in der Champions League überzeugt haben und erst im Finale zu stoppen waren“, sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes nach dem 1:3 (0:2) am Sonntagabend gegen Titelverteidiger Olympique Lyon auf der DFB-Homepage.

Diese Erfolge seien auch deswegen möglich, „weil der VfL Wolfsburg sich seit vielen Jahren vorbildlich für den Frauenfußball engagiert und ihn ganz selbstverständlich bei allen Aktivitäten mitdenkt. Er ist fest verankert in den Strukturen und der DNA des Clubs.“

Für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg macht allein die Finalteilnahme deutlich, „welch hervorragende Arbeit in Wolfsburg seit Jahren geleistet wird. Das Team ist ein Vorbild an Leidenschaft und Siegeswillen.“

Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan, die mit Lyon seit 2017 zum vierten Mal in Serie in der Königsklasse triumphierte, bekam ein Extralob. „Das ist eine unglaubliche Leistung, die ihresgleichen sucht“, sagte Keller. Voss-Tecklenburg ergänzte: „Dzseni ist eine herausragende Spielerin, die an den Champions-League-Titeln von Lyon großen Anteil hatte.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN