Kriminalität 30-Jähriger erleidet lebensgefährliche Stichverletzungen

Von dpa

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße.Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße.
Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Hannover. Bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen bis zu 30 Personen ist ein 30-Jähriger in Hannover lebensgefährlich verletzt worden.

Der 28 Jahre alte mutmaßliche Täter habe mehrfach mit einem Messer in den Rücken des Mannes gestochen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Mehrere Zeugen hatten die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten die Personen, der Verletzte lag am Boden. Er konnte Hinweise auf den mutmaßlichen Täter geben, der dann in der Nähe festgenommen wurde. Die Polizei beschlagte die mutmaßliche Tatwaffe. Der 30-Jährige wurde sofort operiert, laut Polizeiangaben bestand zunächst keine Lebensgefahr mehr. Man gehe von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Ob der 28-Jährige in Untersuchungshaft kommt, sollte im Laufe des Tages entschieden werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN