EU Althusmann sieht Bahnfusion als Chance für Salzgitter

Von dpa

Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen.Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen.
Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild

Hannover. Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann begrüßt die Genehmigung der EU zur Fusion der Bahnhersteller Alstom und Bombardier.

„Es ist wichtig, dass wir den Aufbau europäischer Champions fördern“, sagte der CDU-Politiker nach Angaben seines Ministeriums vom Samstag in Hannover. „In der Verschmelzung der beiden Unternehmen liegen große wirtschaftliche Chancen, von denen Salzgitter als einer der größten Alstom-Standorte profitieren kann.“

Alstom Salzgitter habe sich einen Namen als Hersteller innovativer und zuverlässiger Brennstoffzellenzüge gemacht, sagte Althusmann. Das Land Niedersachsen habe großes Interesse an dem Standort und am Erhalt der dortigen Arbeitsplätze.

Die EU- Wettbewerbshüter hatten am Freitag zugestimmt, dass die französische Alstom das Zuggeschäft der kanadischen Bombardier übernimmt. Um eine marktbeherrschende Stellung zu vermeiden, müssen die Firmen Zugeständnisse machen und Geschäftsteile abtreten. Das Geschäft kostet Alstom nach Angaben vom Februar 5,8 Milliarden bis 6,2 Milliarden Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN