Gesundheit Niedersachsen bereitet sich auf zweite Corona-Welle vor

Von dpa

Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister von Niedersachsen, spricht.Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister von Niedersachsen, spricht.
Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Hannover. Die Gesundheitsbehörden in Niedersachsen bereiten sich auf eine zweite Welle von Corona-Infektionen vor, schätzen die Lage aktuell aber noch als entspannt ein.

„Wir bereiten uns im Krisenstab sehr dezidiert auf ein Szenario vor, bei dem Infektionen wieder stärker auftreten“, sagte der Sprecher des Sozialministeriums, Oliver Grimm, am Freitag in Hannover. „Wir beobachten das mit Sorge, dass die Leute wieder sorgloser werden.“ Auch wenn die Zahlen im Moment trotz örtlich aufflackernder Infektionsherde moderat seien, werde an die Bevölkerung appelliert, die Corona-Regeln zu beachten. Die Zahl der Corona-Infektionen stieg in Niedersachsen am Freitag um 57.

Das Kultusministerium hält unterdessen bis auf Weiteres am Plan eines weitgehend regulären Starts von Schulen und Kindergärten nach den Sommerferien fest. „Die steigenden Zahlen beobachten wir mit Sorge, wir sehen aber noch keinen Anlass, die Pläne für Schule und Kita anzupassen“, sagte Kultusministeriumssprecher Ulrich Schubert. Es werde weiter beobachtet, wie die Zahlen sich entwickeln. Kultusminister Grant-Hendrik Tonne (SPD) hatte angekündigt, jeweils vier und zwei Wochen vor dem Start des neuen Schuljahrs die Lage hinsichtlich des Schulstarts zu bewerten. Geplant ist bislang ein eingeschränkter Regelbetrieb, bei dem die Schüler wieder im kompletten Klassenverband unterrichtet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN