Kriminalität 33-Jährige nach häuslicher Gewalt gestorben: Mann in U-Haft

Von dpa

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.
Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Oldenburg. Eine 33 Jahre alte Frau und Mutter ist knapp eine Woche nach einem mutmaßliche Fall von häuslicher Gewalt im Krankenhaus gestorben.

Das teilte die Oldenburg Polizei am Mittwoch mit. Als Verdächtiger sitzt seit vergangenen Freitag der 38 Jahre alte Ehemann in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Totschlags ermittelt. Er soll der Frau am vorigen Donnerstag in einer Wohnung im Oldenburger Stadtteil Kreyenbrück in einem Streit schwere Kopfverletzungen zugefügt haben. Das Ehepaar lebte getrennt. Zum Zeitpunkt des Streits waren die minderjährigen Kinder in der Wohnung. Sie wurden vom Jugendamt der Stadt Oldenburg in Obhut genommen und werden psychologisch betreut.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN