Tourismus Tourismus bricht wegen Corona ein: 75 Prozent weniger Gäste

Von dpa

Strandbesucher sind bei sommerlichen Temperaturen am Nordseestrand unterwegs.Strandbesucher sind bei sommerlichen Temperaturen am Nordseestrand unterwegs.
Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild

Hannover. Die Corona-Krise hat im Mai zu einem Einbruch des Tourismus in Niedersachsen geführt.

Es seien nur rund 382 000 Gäste in das Bundesland gekommen und für mindestens eine Nacht geblieben - etwa 75 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Hannover mitteilte.

Die Zahl der Übernachtungen sank im Vergleich der beiden Monate um knapp 69 Prozent auf etwa 1,4 Millionen. Besonders deutlich fiel der Rückgang bei Übernachtungsgästen aus dem Ausland aus - hier zählten die Statistiker einen Rückgang um 93 Prozent auf etwa 11 000.

Besonders heftig traf es im Mai die Hotels, die etwa 81 Prozent weniger Übernachtungen verbuchten. Auf den Camping-Plätzen fiel das Minus mit knapp 11 Prozent eher moderat aus. Im Mai war der Tourismus in Niedersachsen langsam wieder angelaufen, in Hotels erst wieder seit dem 25. Mai.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN