Bahn Mann stellt sich vor Zug und legt Holz auf Schienen

Von dpa


Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Denkte. Ein Mann hat auf der Zugstrecke zwischen Braunschweig und Schöppenstedt für großes Chaos gesorgt.

Der 21-Jährige sei auf den Gleisen gelaufen und habe einen Zugführer so zu einer Vollbremsung gezwungen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Anschließend bewarf er den Zug mit Steinen. Als er schließlich zur Seite ging und der Zug weiterfahren konnte, legte der Mann ersten Erkenntnissen nach drei Holzpfosten auf die Schienen. Sie verkeilten sich unter einem weiteren Zug, der seine Fahrt daraufhin stoppen musste.

Der Mann konnte zwischenzeitlich, unter anderem durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers, am Samstag festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er zuvor einen anderen Zug verlassen musste, weil er keinen Fahrschein und auch kein Geld bei sich hatte. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Sachbeschädigung und Leistungserschleichung ermittelt


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN