Musik Wertvolle Violine bei Unfall beschädigt: Prozess

Von dpa

Ein Kunstwerk zeigt die römische Göttin der Gerechtigkeit.Ein Kunstwerk zeigt die römische Göttin der Gerechtigkeit.
Felix Kästle/dpa/Symbolbild

Hannover. Instrumente von Orchestermusikern können nahezu unbezahlbar sein - was bedeutet das, wenn sie beschädigt werden? Das soll die 11.

Zivilkammer des Landgerichts Hannover heute klären. Der Kläger - Geiger der NDR-Radiophilharmonie - fordert nach einem Verkehrsunfall 5500 Euro vom Unfallverursacher. Bei dem Unfall im November 2017 sei die 1755 von Carlos Antonio Testore in Mailand gefertigte Violine beschädigt worden, teilte das Gericht mit. Das kostbare Stück, dessen Wert der Geiger mit 200 000 Euro angab, habe bei dem Auffahrunfall gegenüber des NDR-Funkhauses auf dem Rücksitz des Wagens gelegen.

Der Kläger habe auf einen Parkplatz abbiegen wollen, teilte das Gericht mit. Dabei sei ein Auto auf seinen Wagen aufgefahren. Die Violine im Geigenkasten sei beschädigt worden, es hätten sich Risse gebildet, außerdem sei ein Teil des Deckenrandes abgerissen. Die Reparatur habe rund 1500 Euro gekostet, zudem verlange der Kläger 4000 Euro Schmerzensgeld wegen eines Schleudertraumas. Die Haftpflichtversicherung des Unfallfahrers habe bestritten, dass die Schäden am Instrument auf den Unfall zurückzuführen seien - niemand lagere eine derart wertvolle Violine ungesichert auf dem Rücksitz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN